Geschichte

Die RG Wiking zählt, als reiner Männerverein, mit rund 240 Mitgliedern (40 Jugendlichen) zu den erfolgreichsten Rudervereinen des Deutschen Ruderverbandes. In der 120-jährigen Vereinsgeschichte konnten über 1800 Siege errudert werden.

Unsere größten Erfolge

-    3 Olympiateilnahmen mit dem Gewinn von 2 Bronzemedaillen
-    2 Weltmeisterschaften
-    2 Vize-Weltmeisterschaften 2014  und 2015 im Lgw.- Doppelvierer der Männer
-    1 Weltmeisterschaft U23
-    2 mal Silber, 3 mal Bronze bei U 23-Weltmeisterschaft
-    je 1 mal  Gold, Silber und Bronze bei Europameisterschaftenen
-    35 Deutsche Meisterschaften

Zur Geschichte der RG Wiking

1896    Gründung
1898    Einweihung eines großzügigen Bootshauses in Berlin-Niederschöneweide
1945    Von den Alliierten verboten mit Verlust des Bootshauses
1950    Wiedergründung in Berlin Neukölln
1951    Errichtung eines neuen Bootshauses in Neukölln
1962    1. Sternfahrt zur Rudergesellschaft Wiking
1972    Erstellung eines Erweiterungsbaus
1997    Kündigung des Pachtvertrages mit erneutem Verlust des Bootshauses
2000    Bau und Einweihung des neuen Bootshauses am jetzigen Standort
2010    60 Jahre Wiking in Neukölln
2012    50 Jahre Wiking-Sternfahrt
2013    Deutsche Jahrgangsmeisterschaft im Leichtgewichtsachter
2014    Auszeichnung „Sterne des Sports“ der Volksbanken, DOSB und LSB, Silberner Stern für ausgezeichnete Vereinsarbeit
2015    Silber bei den Weltmeisterschaften, 2 mal Gold bei den DJM

Breitensport & Gesellschaftliches

Rudern für Alle – Wanderfahrten, Basketball, Lauftreff, Familiensport, Firmenrudern,
Wikingball im Hotel Kempinski, Neuköllner-Ruderfestival (Ausrichter Deutschlands größter Sternfahrt)